Vampirwaschbaers Wahnsinn

Tochter der Träume – Göttliche Kräfte (Teil 3) von Marie Weißdorn

Endlich geht es weiter und man kann in dem dritten Band versinken. Okay das bin ich ja jetzt. Solltet ihr Band 1 und Band 2 nicht gelesen haben, empfehle ich das zu ändern. 😉
Dieser Beitrag könnte auch Spoiler enthalten, zu den beiden Vorgängern.

Leyna sitzt im Verlies umhüllt von der Dunkelheit. Nach der Niederlage gegen Dranoel wurde sie von ihren Freunden getrennt. Sie kann nicht viel tun. Doch Sivan bleibt nicht untätig. Unter anderem mit Tarin macht er sich auf den Weg.
Die Rebellen im Norden machen sich auch bereit, um das Gotteskind zu befreien und sich gegen Dranoel und seinen Gefolgsleuten zu stellen.

(c) Eisermann Verlag
Mit Klick auf das Bild kommst du auf die Verlagsseite

Der Band ist ein wundervoller Auftakt zum Finale.
Marie Weißdorn nimmt uns wieder mit in die wundervolle Welt von Mirandor. Sofort ist man wieder da und spürt sofort auch den verlost eines tollen Charakters. Der kleine fehlt wirklich mit seiner lockeren Art zwischen dem ganzen ernst. Doch dann kommt, Inias, Leynas kleiner Bruder. Er übernimmt ein wenig den Platz.

Ich mag den Bruder total und auch das Sivan irgendwie nochmal ein wenig eine andere Seite dadurch von sich zeigt. Mir gefiel Sivan nicht als er am Anfang schweigsam war, jetzt ist er aber zu „offen“, ich glaube, ich werde nie zufrieden mit Sivan sein.
Leyna dagegen ist mir noch mehr ans Herz gewachsen, alleine wie sie mit Inias umgeht, ist einfach herzlich und toll.
Wir treffen alte Charaktere wieder und auch neue, die alles ein wenig erfrischen. Auch von so manchen alten Charakter erfahren wir mehr aus der Vergangenheit und das macht manche Handlungen verständlicher.
Was Marie Weißdorn geschafft hat ist, das ich einen „Bösen“ wirklich mag. Ich bin ein Dranoel Fan schon von Anfang an und je mehr man seine Geschichte mitbekommt, umso mehr mag ich ihn irgendwie. Ich bin gespannt, wohin die Reise noch gehen wird.

Wer Band 1 und 2 geliebt hat, wird auch das dritte Buch lieben. Ab den ersten Sätzen war ich wieder in der Welt von Mirandor und fand, dass es wieder viel zu schnell zu Ende war.
Es ist alles dabei, man lacht, weint, fiebert mit, will die Autorin umbringen… das ist grade bei der Reihe wirklich ein Gefühl, was normal ist. Marie schafft es wirklich, das man sie liebt und hasst aus tiefstem Herzen.

Wer kennt die Reihe? Wer hat das Buch schon gelesen und wie fandet ihr es? Mich würde auch interessieren welchen Charakter euer liebster ist, außer Sivan 😉
Vielleicht kann mir auch jemand mal erklären, wieso Sivan so eine Fangemeinde hat, ich versteh das nicht… =D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.