Vampirwaschbaers Wahnsinn

Schauplatz: Houston Hall

Im Rahmen der Fantasywoche stelle ich euch heute Houston
Hall vor. Es ist nicht nur der Titel eines historischen Romantasy- Romans,
sondern auch eine der wichtigsten Locations im Buch.

Vorab möchte ich mich in meinem und auch in Mary Cronos Namen bei Anna von “The-Anna-Diaries” bedanken. Da wir keine Rechte hatten die Bilder zu nutzen, hat Anna Houston Hall in SIMS 4 einfach mal nachgebaut. Falls euch das gefällt, freut euch schon mal drauf, ihr könnt das Anwesen und auch Anthony und Mary bald downloaden. Tipp: Um darüber informiert zu werden, Mary Cronos folgen. Alle Infos zu ihr stehen unten. =)

Nordwestlich des kleinen schottischen Küstenorts Dirleton
kaufte Richter John Houston 1663 Land. Dort erbaute er Houston Hall, was seit
dem im Familienbesitz der Richterdynastie Houston ist.
Es gibt sogar ein reales Pendant von Houston Hal:
Archerfield House. Die Geschichten beider Häuser stimmen in großen Teilen
überein: Lord Advocate John Nisbet war der Besitzer und erbaute das Haus 1663.
Es ist schon ein wenig verrückt oder sogar unheimlich, dass laut Mary ihre Idee
zum Anwesen und seinen Hausherren schon existierte, bevor sie die Geschichte
des Ortes recherchierte.
Unterschiedlich
ist aber der Grund, aus dem  es erbaut
wurde. Das Archerfield House wurde gebaut, weil das Castle zerstört und
unbewohnbar war. Im Buch „Houston Hall“ war der Grund ein übernatürliches
Wesen: Eine Baobhan Sith. Houston Hall war früher also eigentlich eine Tarnung
für ein ewiges, ganz besonderes Gefängnis.
Ich kann
zumindest nur hoffen, dass es trotz der lokalen Legenden über Hexen keine
Baobhan Sith im echten Dirleton gab.
1763, 100
Jahre später, brannte Houston Hall bis auf die Grundmauern nieder. Dadurch
entstand das Problem, dass es niemanden mehr gab, der das Anwesen hätte
schützen können. Genauso wenig wie das, was darunter eingeschlossen war. Denn
das Einzige, was unversehrt blieb, war ein Teil der Kellerräume.

 

Im „heute“
des Buchs (1963) lebt Anthony, der wohl letzte Houston. In der ersten Hälfte
des Buches ist er der Protagonist. Einmal mehr hat sich auf Houston Hall ein
schweres Unglück ereignet, bei dem diesmal Anthonys Familie ums Leben kam. Der
Anwalt, der erste Houston, der kein Richter ist, kommt deswegen zurück. Er lebt
dort und versucht den Mörder seiner Familie zu finden. Dabei stößt er zugleich
auf die unglaubliche Geschichte von Houston Hall.
Als letzter
Überlebender verlässt er schon seit Monaten nicht mehr das Haus. Er schafft
sich ein „Draußen im Drinnen“: Die Bibliothek. Sie ist für ihn ein
Zufluchtsort, der ihn durch schlaflose Nächte und graue Tage bringt. Er
verbringt deshalb mehr Nächte dort, als in seinem Schlafzimmer.
Die
Bibliothek, die sich auf zwei Etagen erstreckt, hat eine offene Galerie. Beide
Etagen werden durch eine verzierte, schmale Wendeltreppe verbunden. Die
Bibliothek ist dank dem hellem Holz und den großen Fenstern sehr hell. Sie
bekommt zwar durch den alten Teakholzschreibtisch und den zwei schwarzen Ledersesseln
einen dunklen Touch, verliert daran aber nichts an der freundlichen Atmosphäre.

Anthonys
Alltag spielt sich zwischen der Bibliothek und seinem „zweiten Arbeitszimmer“
ab, da sich im oberen hinteren Teil des Anwesens befindet. In diesem Arbeitszimmer
recherchiert er die Familienchroniken und Fallakten.

 

Mary, die
zweite Protagonisten, hilft Anthony dabei, seinen Horizont erweitert – und
damit auch den Schauplatz des Buches. Er wagt sich vor die Tür, in den
Vorgarten und später sogar auf die Terrasse: An den Ort, an dem seine Familie
getötet wurde.
So lernen
wir Leser dank „Buch-Mary“, sie übernimmt auch die zweite Hälfte des Buches,
und „Autor-Mary“ nach und nach etwas mehr von Houston Hall kennen. (Sollte euch
interessieren, wieso Protagonistin und Autorin sich den Namen teilen, schaut
bei den Interviews vorbei. Unten verlinke ich euch alles. Aber jetzt noch
weiter zum Haus.)
Wir
entdecken den Salon mit seiner Geheimtür, die Küche, in der die Haushälterin
Beatrix – die einzige verbliebe Angestellte – wütet, das helle Wohnzimmer, in
dem später auch ein Ball stattfinden wird und lauter andere Zimmer im Haupthaus
aber auch dem Nordflügel, der früher der Bedienstetentrakt war. Als sich
Anthony wieder aus dem Haus wagt, entdecken wir mit ihm nicht nur den Garten,
sondern lernen auch die Garage kennen und die Stallungen, Wälder und Wiesen,
die auch zum Grund und Boden des Houston-Anwesens gehören, und sich bis zur
Küste am Firth of Forth erstreckt.

Was Anthony entdeckt, als er sich dann von mehr oder weniger unfreiwillig vom Anwesen entfernt und Dirleton erkundet, erfahrt ihr, wenn ihr bei Evas Blog vorbeischaut.

Alles in allem ist Houston Hall ein wundervoller erfundener und doch realter Ort.

 

Alle Infos
rund ums Buch im Rahmen der Fantasywoche!
Meine Rezi findet ihr hier.
Buchvorstellung
auf Drakonias Bücherwelt
Protavorstellung: Fräulein Mliebt Bücher stellt euch Lord Houston vor Kitterela’s Welt stellt euch Mary vor

Und hier findet ihr mehr über die Autorin Mary Cronos:
Homepage
Twitter
Instagram
Facebook
Leselounge Gruppe auf Facebook mit Leserunden, Vorabinfos, Umfragen während der Entstehung ihrer Bücher und noch viel mehr

 

Ein Kommentar

  1. Wow. Ich finde das eine Mega-Idee, die Schauplätze in "Sims" nachzubauen und vorzustellen. Ein super toller Beitrag! 😀 Es bringt einem die Story näher und so historische Romane mit düsterem Hintergrund landet grundsätzlich auf meiner Wunschliste. Meine Schauplätze zusammen mit 2 anderen Bloggern könnt ihr ab morgen sehen. Vllt schaut ihr ja auch vorbei. Geniale Idee und so toll gemacht!! lg Nadine von Nannis Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.