Vampirwaschbaers Wahnsinn

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle

Mit „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle “ startet heute (30.01.2020) noch eine weitere Buchverfilmung in den Kinos.

Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) lebt auf einem riesigem Anwesend, was er von der Queen bekommen hat. Nachdem seine Frau stirbt, auf einer Expedition, lebt er sieben Jahre abgeschirmt von den Menschen. Nur die Tiere auf seinem Anwesend sind noch um ihn rum, mit denen kann er immerhin auch sprechen.

Doch als die Königin krank wird, muss er wieder unter Leute. Stirbt die Königin, würde Dolittle sein Anwesen verlieren und die Tiere ihr Zuhause. Queen Victoria kann gerettet werden, mit einem speziellen Gegenmittel, welches Dolittle besorgen kann. So macht er sich auf die Reise mit seinen tierischen Freunden und Tommy (Harry Collett). Während die 12 über das Meer segeln passt Lady Rose (Carmel Laniado) auf die Königin auf mit Jip (Tom Holland) dem Hund, das niemand mehr die Königin weiter vergiften kann.

Wenn ihr den ganzen Trailer sehen wollt, klickt auf das Plakat und ihr kommt zu direkt zum Trailer auf Youtube.


Ich verstehe nicht, wieso der Film so zerrissen wird. Ich mag ihn und bin gut gelaunt aus dem Film raus. Das ist doch die Hauptsache bei einem Kinderfilm bzw. Familienfilm. Ich sage ehrlich, dass ich ihn besser fand die Filme mit Eddie Murphy. Vielleicht liegt es wirklich an Robert Downey Jr. und ich bin voreingenommen. Vielleicht erinnere ich mich auch an die mit Eddie Murphy nicht mehr genug.

Es ist am Ende ja auch egal, welcher besser ist. Wenn man die Kritiken sieht, stehe ich ja ein wenig alleine da. Doch ich mag es das er nicht in der heutigen Zeit spielt. Das Buch wurde 1920 geschrieben und somit war es auch eine andere Zeit und genau deshalb mag ich den Film. Auch wenn ich das Buch gerne noch lesen möchte, würde ich spontan sagen, dass der neue Dolittle näher am Buch ist.

Gut es gibt auch stellen die mir nicht gefallen haben. Vielleicht muss ich das Buch lesen, aber ein Tier was zum Ende auftaucht, finde ich unpassend, irgendwie. Es ist zwar nicht zu modern aber für mich passt das Fantasyelement irgendwie da nicht rein. Okay, theoretisch ist der Film ja irgendwie Fantasy auf eine gewisse Art und Weise. Was mich auch gestört hat, ist die Jugendsprache. Eisbär und Strauß sprechen sich mit Bro an, es fallen Sachen wie „Angry Birds“. Hätte ich es auf Englisch geschaut hätte das passen können, also die Birds, doch ich habe die deutsche Version gesehen und da war es unpassend.

2019 © Universal Pictures

Wo wir bei der Sprache sind. Was mir sehr gefallen hat, das die Tiere nicht mit deutschen Prominenten Stimmen besetzt wurden. Ich kann es nicht bei allen Tieren 100% sagen, aber die meisten haben auch die deutschen Stimmen der amerikanischen Schauspieler bekommen. Versteht ihr was ich sagen will? Ich hoffe es, das war für mich ein Pluspunkt. Ich finde es immer besser, wenn bei Animationen die Originalsynchronstimme genommen wird, wenn der Schauspieler doch sehr berühmt ist.

Für mich ist es ein wunderbarer Familienfilm. Der halt gut in die Zeit passt, in der er spielt. Das Kritiker es als schlecht Ansehen, in der Handlung, dass die Tochter bei ihrer vergifteten Mutter bleibt… ÄHM ENTSCHULDIGUNG? Sie hat eine wichtige Aufgabe und es ehrlich gesagt es war damals auch so. Ich könnte mich Stunden über manche Kritiken, glaub ich, aufregen aber es ergibt für mich keinen Sinn.

Ich komme lieber zum Ende und fasste kurz: Der Film ist schauspielerisch, wie auch optisch sehr gut und ich freue mich wirklich ihn wieder anzuschauen.

Habt ihr den Film geschaut? Werdet ihr ihn schauen? Sagt mir auch gerne wie ihr ihn fandet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.