Vampirwaschbaers Wahnsinn

Novemberkalender Türchen 25 – Marie Weißdorn

Heute hinter dem Türchen ist Marie Weißdorn und sie erzählt euch ein wenig über ihre Bücher, ihr neues Projekt und ihre Selbstständigkeit. Ich habe interessante Sachen erfahren, ich hoffe sehr ihr findet das Interview auch so toll wie ich.

 

Vampy: Hallo Marie, schön das du ein wenig Zeit für uns hast, magst du dich kurz vorstellen, für die, die dich nicht kennen?

Marie: Huhu! Na, für dich doch immer 😉
Ich bin Marie und … mag Bücher :DIn den letzten zwei Jahren sind fünf Titel aus meiner Feder erschienen, im nächsten Jahr folgen mindestens zwei weitere. Außerdem bin ich seit zwei Jahren auch Lektorin.

Vampy: Du hast ja jetzt die Reihe Tochter der Träume beendet. Wie war es damit abzuschließen, ich meine Leyna, Sivan und Co. haben dich jetzt nicht kurz begleitet oder?

Marie: Puh … das war ganz, ganz schrecklich. Tochter der Träume war mein allererstes Buch, das ich auch fertig geschrieben habe. Insgesamt habe ich knapp 5 Jahre an der Reihe gearbeitet, all mein Herzblut steckt darin. Als ich Band 4 vor knapp einem Jahr abgeschlossen habe, bin ich danach drei Monate lang erst mal jedem Worddokument aus dem Weg gegangen 😀 Da war Pause angesagt. Gott sei Dank habe ich mich inzwischen vollkommen mein neues Projekt gestürzt 😀

Vampy: Es liegt ja auch schon beim Verlag oder? Wann können wir den letzten Teil den lesen?

Marie: Genau, alles ist fertig beim Verlag. Erscheinen wird es voraussichtlich im Januar 2019 🙂 (Anmerkung: Interview wurde vor Coverrelease und Bekanntgabe der Veröffentlichung geführt)

Vampy: Du hast von deinem neuen Projekt gesprochen, ist es das was du auf der LBM schon gecosplayt hast, wenn man das so sagen kann?

Marie: „Wenn man das so sagen kann“ trifft es gut 😀 tatsächlich ist mir meine neue Protagonistin sozusagen auf den Leib geschrieben worden, bei einem Krimidinner, dass ein Freund selbst organisiert hat. Was kriegt die Marie? Die böse Vampirin, die alle für die Mörderin halten 😀 (ich habe mich übrigens phänomenal rausgeredet und wurde am Ende nicht überführt) Zu diesem Krimidinner haben wir uns selbst Kostüme genäht, das hatte ich in Leipzig einmal an. Nun stecke ich gerade mitten im Schreib-Hoch und liebe jeden Moment mit Valentina. Die ganze Geschichte ist nur um diesen einen Charakter herum entstanden. 🙂

Vampy: Kannst du uns den vielleicht schon was zu Valentina verraten?

Marie: Offiziell? Natürlich nicht. Inoffiziell? Ich will/muss bis Ende des Jahres fertig sein 😉

Vampy: Also auch nicht worum es gehen wird?

Marie: Achso 😀 Okay, ich versuch mich mal an einer Kurzfassung: Eine 600-jährige badass-Vampirin mit einem Hang zu Verachtung und Sarkasmus sucht einen Sinn in ihrer Existenz und trifft dabei auf Probleme aus ihrer Vergangenheit.

Vampy: Hört sich cool an und komplett was anderes wie Tochter der Träume oder?

Marie: Oh ja, komplett anders! Valentinas Geschichte ist eindeutig Dark Fantasy und nicht High/Jungend-Fantasy wie Tochter der Träume. Prinzipiell … ist sie eine der „Bösen“ 😀 Und gerade das macht so viel Spaß! Sie bricht aus allen klassischen Linien aus und ich habe meine Freude dabei, sie dabei immer weiter zu treiben.

Vampy: Langsam verstehe ich wieso du die böse wurdest beim Krimi Dinner 😛
Du bist ja auch selbstständig, wie bekommst du das alles unter einen Hut und vor allem wie kamst du dazu?

Marie: Hehe, es wurde ein Werwolf ermordet, komm schon, wer hätte den nicht abstechen wollen?
… wie ich das alles hinkriege, frage ich mich manchmal selbst. Keine Ahnung 😀 Wenn man etwas will, nimmt man sich die Zeit dafür. Es gibt Monate, da lektoriere ich nur, dann wieder Wochen, in denen schreibe ich sehr viel. Meine Arbeit im Lektorat hat so viele liebe Menschen überzeugt, dass ich mittlerweile mehr Anfragen bekomme, als ich annehmen kann, und ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht bin. Das ist ein wunderbares Gefühl ♥

Vampy: Ich hätte den Werwolf nicht umgebracht… ich hab ein Herz für Werwölfe 😀
Was war zuerst da das schreiben oder das lektorieren?

Marie: Ich habe zuerst geschrieben und bin dann erst ins Korrektorat reingerutscht (Schande über mein Haupt, ich war schon immer ein Grammatik-Freak), später kam das Lektorat. Geplant war das eigentlich nicht 😀 Ich konnte schon immer gut mit Texten und habe ein sehr gutes Sprachgefühl. Beim Lektorat ist natürlich das Interessante, sich dem Schreibstil des anderen Autors anzupassen und nicht eigene Formulierungen reinzubringen.

Vampy: Mich hat das schon immer interessiert, wenn man eine Anfrage bekommt, nimmt man „alles“ als Lektor oder geht das gar nicht? Und wie entscheidet man das? Ich meine du kannst ja nicht das ganze Skript lesen und sagen, nein danke.

Marie: Ich kann inzwischen aus Zeitgründen nicht mehr alles annehmen. Wenn ich eine Anfrage bekomme und im gewünschten Zeitraum noch Luft habe, schaue ich erst einmal zur Probe auf fünf Seiten des Skriptes und schätze daran den Aufwand ab, wodurch ich den Preis pro Seite bestimme. Da rechne ich einfach hoch, wie lang ich für die Bearbeitung der fünf Seiten gebraucht habe. Dann liegt die Entscheidung beim Autor. Nicht annehmen tue ich zum Beispiel Genres, in denen ich einfach nicht das geeignete Wissen habe – zum Beispiel Horror oder sehr harte Thriller. Das habe ich aber zum Glück auch alles genau auf meiner Website angegeben, sodass da bisher sehr wenige Anfragen kamen 🙂

Vampy: Okay ich hab noch eine Frage von einem Fan 🙂
Mit welchen Lieblingscharakter deiner Autorenkollegen würdest du ein deiner Charaktere in ein Crossover packen?

Marie: Also ich hab ja gehört, Sivan und Gabe aus „Das Vermächtnis der Engelssteine“ von Saskia Louis verstehen sich ganz fabelhaft! (alles auf unseren Websites nachzulesen 😀 ) Generell harmonieren alle Charaktere der Mitglieder der „kleinen Autorenfamilie“, wie wir uns nennen, sehr gut. Die findet ihr bestimmt auch noch mal hier in diesem wunderbaren Adventskalender 😉 (Anmerkung von Vampy: Morgen ist Julia Lalena Stöcken dran und übermorgen Saskia Louis, sie kommen alle zusammen 😉 )

Vampy: Da werde ich ja ein wenig rot bei dem Lob. Gibt es die Überlegung da mal wieder welche aufeinander treffen zu lassen oder schafft ihr das nicht mehr? Sivan und Gabe sind schon cool zusammen aber es gab ja auch das ein oder andere zusammen treffen früher schon.

Marie: Wer uns noch einmal zusammen erleben will, dem empfehle ich natürlich unser gemeinsames Buch „Drei Dates mit Santa“ – super zur Weihnachtszeit 😀 Ansonsten haben wir immer mal gemeinsame Aktionen am Start, aber Genaueres kann ich dazu nicht verraten.

Vampy: Und wenn ich mich nicht ganz täusche haltet die Augen offen bei Saskia könnt ihr das Buch gewinnen wenn sie dran ist 😉
Und bei dem anderen halten wir die Augen offen.
Gibt es noch was, Marie, was du zum Ende gerne sagen magst?

Marie: Ähm … ein Hoch auf Dark Fantasy! Haben wir nicht alle eine Schwäche für die „Bösen“ der Geschichte? Aber sind sie wirklich böse? Sie alle haben einen ganz besonderen Antrieb. Haltet Ausschau nach „Meines Blutes würdig“ 😉

Vampy: Perfekte letzte Worte! Vielen Dank für deine Zeit und offenen Worte 🙂

Mehr über Marie findet ihr auf ihrer Facebook-Seite.
Habt ihr schon was von Marie gelesen oder steht ein Buch auf eurer Wunschliste?

11 Kommentare

  1. Hallo! Die cover der bücher sind so toll! Hab die reihe schon vor einiger zeit ins auge gefasst… von der autorin habe ich noch nichts gelesen.
    Lieben gruss

  2. Was für eine Frage das ist Meike 😂 ob ich schon was von ihr gelesen habe? Das eine oder andere vielleicht 😅

    2 oder 3 Bücher fehlen noch die werde ich mir wohl evtl auch noch iwann holen 😛

  3. Hallo und guten Tag,

    ja , hier muss ich mich als Unwissende outen…sorry…Wahnsinn wie lange die Autorin an der Reihe gearbeitet hat…Hut ab davor.

    Danke für diesen tollen Einblick in ihre Welt durch das interessant, geführte Interview.

    LG..Karin…

  4. Hallo,
    die Cover hab ich zwar bereits schon gesehen beim Stöbern auf der Verlasseite, aber gelesen hab ich sie noch nicht. Hab eben mal nach dem Coverrelease gesucht, passt super zu den anderen Covern. Bin jetzt auch neugierig geworden auf die Bücher. Natürlich auch auf das Dark Fantasy Buch 😉 Und „Drei Dates mit Santa“ klingt wirklich schön 🙂
    LG Christina P.

  5. Vielen Dank für das tolle Interview. Leider habe ich noch keins ihrer Bücher gelesen. Das werde ich aber schnell nachholen, denn es klingt sehr interessant. Schönen Sonntag noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.