Vampirwaschbaers Wahnsinn

Meine teuflisch gute Freundin – Film

Morgen (28.06.2018) kommt „Meine teuflisch gute Freundin“ in die Kinos.

Du bist 14 Jahre alt und eigentlich nur zu Hause. Das ist die Hölle. Für Lilith ist es das sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Ihr Vater ist niemand anderes als der Teufel. Doch sie will was erleben und die Welt sehen. Daher schließt sie einen Pakt mit ihrem Vater. Sie darf eine Woche auf die Erde und sie muss einen guten Menschen dazu bringen, was Böses zu tun. Damit sie nicht in der höllischen Buchhaltung für immer landet, muss sie die total liebe und freundliche Greta dazu bekommen. Als wäre das nicht schon eine schwere Aufgabe, verliebt sich Lilith auch noch…


Trailer (klickt hier und ihr kommt direkt zu Youtube auf den Trailer)

Durch Instagram Storys von Janina Fautz und Emilio Sakraya war ich schon Neugierig auf den Film. Der Trailer hat mich dann noch mehr überzeugt.

Man sagt nicht ohne Grund, man sollte kein Pakt mit dem Teufel eingehen. Wenn der Teufel dann auch noch dein Vater ist, ich glaube, das ist eine ganz doofe Idee. Emma Bading spielt Lilith und Ludwig Simon spielt ihren Schwarm Samuel. Die beiden Jungschauspieler sind für mich total neu. Doch sie spielen ihre Rollen sehr gut und harmonisieren sehr miteinander.

Für mich nicht neu Janina, die Greta spielt und Emilio der Carlo spielt. Doch Janina kannte ich nur als Klette aus „Die wilden Kerle“ oder aus der Serie „Allein gegen die Zeit“. Das sind aber beides Filme, die lange her sind. Sie hat sich sehr gut entwickelt als Schauspielerin. Ich konnte sie mir als nette Wollmaus erst nicht vorstellen, aber doch, auch das kann sie überzeugend spielen. Emilio gehört zwar zu den Jungschauspielern in dem Film, hat aber schon viele unterschiedliche Rollen gespielt. Das merkt man ihm auch an, das er viel Erfahrung hat.
Ob jung oder alter Hase, der ganze Cast passt perfekt zusammen, um es kurz zu machen. =)
Der Film lädt zum Lachen ein, zum Aufregen, vielleicht wird man auch an der einen oder anderen Stelle ein wenig traurig, aber ich finde auch, er regt ein wenig zum Nachdenken an. Er ist eine perfekte emotionale Mischung.

Wer von euch wird sich den Film anschauen? Vielleicht auch schon das Buch gelesen was letzten Monat raus kam?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.