Vampirwaschbaers Wahnsinn

Königreich der Träume – Sequenz 3: Die träumende Prinzessin von I. Reen Bow

I. Reen Bow nimmt uns mit in die 3. Sequenz von „Königreich der Träume“. Das Gute daran ist, es geht weiter. Das Schlechte ist, es kommen nur noch vier. Aber heute geht es um die 3. Sequenz.

Der Traumsplitter ist im Auge von Jessica. Doch es weiß keiner, außer ihr. Die Kontaktlinsen verheimlichen das vor allen. Doch es passieren immer mehr Sachen, die Jessica Angst machen. Schatten oder Schmetterlinge tauchen einfach auf. Jessica macht das alles schon etwas Angst. Sie will jemanden darüber informieren, was sie in ihrem Auge hat. Nein sie weiß, dass sie es muss. Sie weiß das alles was passiert mit dem Traumsplitter zu tun hat. Doch immer, wenn sie es jemanden sagen will, kommen Erinnerungen zurück, die sie aufhalten. Ihr Unterbewusstsein will sie Schützen. Aber warum? Vor was?


Sofort war ich wieder versunken in der Traumstadt. Angetan von dem lockeren, leichten Schreibstil, der gleichzeitig einfach wieder total fesselnd ist. Aufhören will man nicht, aber man möchte es auch gerne einfach so langsam lesen, wie es nur geht, weil man genau weiß, man muss wieder 2 Monate warten. Das ist wirklich das schlimmste an diesem Serial. Obwohl vielleicht kann man auch sagen, zum Glück nur zwei Monate. Positiv denken. =)

Ich war fest überzeugt nach der 2. Sequenz zu wissen, wer die Träumerin ist. HA, ich war… dann kam Sequenz 3. Ich versuche mir einfach nichts mehr weiter zu spinnen. I. Reen Bow hat das Talent, alles wieder über den Haufen zu werfen und es spannend von Anfang bis Ende zu machen. Wendungen die man einfach nicht erwartet hätte. Deshalb macht das Versinken in die Traumstadt so viel Spaß.

Ich gestehe das Zitat am Anfang

Wenn du nach der Ursache für ein Problem suchst, vergiss nicht in den Spiegel zu schauen.

hat mich etwas „aufschreien“ lassen. Ich fand das schon ein wenig Mobbing an jeden Leser. =P Aber es ist auch so wahr. Man fängt am Anfang schon an, über so manches nachzudenken, bevor man richtig gestartet hat. Für mich war dieser Satz aber auch ein guter Start um sofort wieder in die Story zu versinken.

Kurz gesagt: Traumhaft schön, sprunghaft und unvorhersehbar überraschend wie ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.