Vampirwaschbaers Wahnsinn

Goldfische – Film

Seit Donnerstag (21.03.2019) sind die Goldfische auf unserer Leinwand zu sehen. Ich wollte euch ihn schon letzte Woche vorstellen, aber die Leipziger Buchmesse hat mich komplett aus dem Konzept gebracht, aber ich hole das hiermit nach.

Ich fand den Trailer schon sehr lustig. Daher war ich gespannt, wie dieser Film sein würde. Ich fand es irgendwie interessant grade Tom Schilling und Axel Stein mal in Rollen zu sehen, die nicht so alltäglich sind für sie. Generell finde ich, die Thematik ist jetzt auch nicht was, was wir oft auf der Leinwand zu sehen bekommen.

Ich war nach dem Film wirklich gut gelaunt. Er regt einen schon zum Nachdenken an, aber er zeigt auch das Menschen mit Behinderungen (irgendwie mag ich das Wort nicht) genauso sind wie jeder andere auch und dieselben Bedürfnisse und auch Probleme haben.

Tom Schilling spielt Oliver, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist, und Axel Stein spielt Rainman, den Autisten. Ich muss sagen sie haben das super gespielt. Aber auch Birgit Minichmayr, sie spielt die Blinde Magda, spielt ihre Rolle verdammt überzeugend. Wenn ich auch unglaublich toll fand, war Franzi, sie wird von Louisa Wöllisch gespielt. Jella spielt die Betreuerin Laura. Das ist ein Cast der sich wirklich wunderbar ergänzt und super zusammen spielt.

Dieser Film hat aber wie gesagt nicht nur viel zu lachen oder spielt mit den einem oder anderen Klischee sehr viel, sondern er regt auch zum Nachdenken an. Oliver macht auf eine gewisse Art und Weise eine Wandlung in dem Film von 180 Grad. Es macht Spaß diese Entwicklung zu sehen aber nicht nur seine, sondern auch die von Laura.


Es ist ein deutscher Film, der viele Punkte aufnimmt, über die man nicht wirklich nachdenkt, wenn man nicht selber betroffen ist. Durch den Film habe ich aber auch auf so manche Menschen mit Behinderung (könnt ihr mir mal Tipps geben, was man sonst sagen kann?) eine andere Sichtweise bekommen. Zum Beispiel bei Louisa die mit ihren Down-Syndrom so eine tolle Leistung als Schauspielerin hinlegt, hätte ich persönlich nie gedacht. Es ist wirklich schön das zu sehen.

Wer von euch hat sich den Film schon angeschaut? Wie fandet ihr ihn?

2 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    ich denke statt Behinderung könnte man auch …klingt vielleicht etwas netter …..Handicap…..sagen oder?

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.