Vampirwaschbaers Wahnsinn

Cataleya – Der Drache in dir von Jacqueline V. Droullier

“Cataleya – Der Drache in dir” ist ein Rezensionsexemplar welches meine Meinung aber nicht beeinflusst.

Leya ist ein 17- jähriges Mädchen, das es nicht leicht hat. Sie ist eher eine Außenseiterin und ist nicht beliebt in ihrer Schule. Doch eines Tages ändert sich alles in ihrem Leben. Es reicht ja nicht das ihr Kuschelhase Fips plötzlich mit ihr redet, sondern er bringt sie in eine andere Welt. Leya muss sich in einer Welt zu Recht finden, die sich mit ihrer ganz und gar nicht gleicht. Doch erfährt sie dort mehr über ihre Herkunft. Zu allem Überfluss muss sie eine große Last auf ihren Schultern tragen. Leya muss einen Kampf austragen, der nicht nur über sie bestimmen wird.

(c) Hawkify Books
Klickt auf das Bild und ihr kommt auf die Verlagsseite

Ich fand das Cover einfach genial. Ich meine der Drache, okay klar, der steht auch im Titel, das der eine Rolle hat war zu erahnen, aber der Hase? Der hat mich wirklich neugierig gemacht, weshalb ich mir den Klappentext durchgelesen hatte. Der passte auch super und meine Neugierde war geweckt.

Leya ist ein Mädchen, was ich etwas schwierig finde, vielleicht liegt das an ihrem Alter, das sie manchmal sehr Sprunghaft war. Es könnte auch an der Tatsache liegen, dass sie plötzlich in einer anderen Welt war, wer kommt damit schon so einfach klar? Auch wenn ich sie etwas schwierig finde, mag ich sie. Aber sie ist nicht mein Lieblingscharakter, generell hat das kein Mensch geschafft in diesem Buch.

Fips, der wunderbare freche Hase, hat sich in meinem Herzen ein Platz gesucht. Ich liebe diese kleinen Begleiter der Hauptcharaktere immer. Die lockern das alles immer wieder total auf, so auch Fips. Grade Marlo, der Waffenmeister der Leya begleitet, versteht sich super mit Fips. Achtung hier ist starke Ironie beinhaltet.

Auch der Drache Alastar hat mich in seinen Bann gezogen. Es macht Spaß ihre Unterhaltungen mit anzuhören. Auch die Verbindung die Alastar und Leya aufbauen ist wundervoll.

Jacqueline V. Droullier hat einen wunderbaren Auftakt einer Dilogie geschrieben. Der lockere Schreibstil macht alles harmonischer und man fliegt durch die Seiten. Sodass man leider doch schneller am Ende ist, als man lesen 😛 kann. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter gehen wird und hoffe wir müssen nicht allzu lange warten um wieder in die Welt mit Fips, Alastar, Leya und auch Marlo zu versinken.

Wer von euch kennt das Buch? Wie fandet ihr es? Oder beim wem ist es schon auf der Wunschliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.