Vampirwaschbaers Wahnsinn

Die Zeitwächterin von Lillith Korn

Was würdest du tun, wenn du die Zeit anhalten könntest? Oder sogar in ihr reisen könntest?

Worum geht es in dem Buch? (Klappentext Copyright Zeilengold Verlag)

Eine Seele, älter als die Zeit.

Nach einem Museumsbesuch steht Theklas Welt still – wortwörtlich. Als sich der Vorfall wiederholt, muss sie feststellen, dass niemand außer ihr die Zeitaussetzer bemerkt, geschweige denn ihr glaubt.
Sie begibt sich allein auf die Suche nach Antworten und stößt auf unerwartete Hilfe von dem Antiquar Matteo. Er erklärt ihr, dass sie die Zeit anhalten und in ihr reisen kann, und bietet ihr an, sie zu trainieren. Doch woher stammt sein Wissen?
Bei ihren Zeitreisen sucht Thekla zudem eine bedrohliche Stimme heim.
Schnell wird das begonnene Abenteuer zum bitteren Ernst … bis Thekla schließlich vor einer unvorstellbaren Entscheidung steht: Sollte sie ein Leben für viele andere opfern?

Ich bin bei Büchern mit Zeitreise fast immer skeptisch, weil sich oft Logikfehler einschleichen. Doch so wirklich Fehler hab ich nicht gefunden. Also einen aber der war jetzt nicht so von Belangen, vielleicht wurde es aber auch im Nebensatz erzählt und deshalb fand ich es nicht so schlimm, möglich. Kleiner Fehler, der mir Aufgefallen ist, es wurde Kaffee gekocht und plötzlich Tee getrunken, aber der Fehler ist minimal und ich denke, das ist „meckern“ auf hohem Niveau.

Der Story tut das nämlich keinen Abbruch. Lillith Korn hat eine Idee wunderbar umgesetzt. Sie baut sich langsam auf und das ist perfekt. Es startet mit einer guten Einführung in die Geschichte und die Charaktere, es baut sich langsam auf. Oft sitzt man da mit offenem Mund und grade zum Ende, beim Höhepunkt der Story ist man doch ein wenig sprachlos.

Lillith Korn hat wirklich sich Gedanken gemacht, was bei der Story auch wichtig ist. Ich gestehe aber auch, dass ich noch Fragen habe, die nicht beantwortet wurden oder ich hab es nicht verstanden. Aber leider kann ich darauf nicht eingehen, weil ich euch sonst Spoilern würde und das möchte ich auf jeden Fall nicht.

Der flüssige Schreibstil lässt einen schnell, vielleicht ein wenig zu schnell, durch das Buch „fliegen“. Ich wäre gerne noch ein wenig länger in der Welt von Thekla, Matteo und Co. geblieben. Aber irgendwann muss ja alles ein Ende haben. Es wurde der perfekte Punkt gesetzt und auch wenn man Zwischendurch etwas sauer auf die Autorin sein kann, hat sie es am Ende schön beendet, das man sie doch leben lassen mag. =P

Habt ihr das Buch schon gelesen? Schreibt mir gerne, wie ihr es fandet. Wie findet ihr Bücher mit dem Thema Zeitreise oder Zeit anhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.