Vampirwaschbaers Wahnsinn

Der verletzte Himmel (Der Weg des Heilers 1) von Isa Day

Können Kinder ohne Erwachsene überleben, ohne sich zu bekriegen?

Die Kinder des Volkes Arrya sind auf sich alleine gestellt. Das Volk lebte noch nicht lange in den Wäldern Erriadas, als die Kinder ihre Eltern verloren. Die Geister, die schon länger dort lebten, hatten sie geholt. 7 Jahre war das her.
Marcin, mit seinen 18 Jahren der älteste, hat die Kinder angeführt. Sein Bruder Joshi, 17 Jahre jung, bewahrt das ganze wissen über das Arrya Volk. Er hat nicht nur magische Kräfte, er erzieht auch die jüngsten mit. Sinjhar fängt an seinen rechtmäßigen Platz einzunehmen und das Volk anzuführen. Doch seine Ansichten sind ganz anders als die von Marcin oder Joshi. So entwickeln sich die Konflikte unter dem Volk. Doch dann kommen auch die Geister wieder mit dazu. Die Kinder von Arrya müssen sich entscheiden welchen Weg sie gehen und welchen Anführer sie folgen sollten. Können sie sich einigen?

Mit Klick auf das Bild, gelangt ihr auf die Homepage von Isa Day

Durch die Fantasywoche kannte ich das dritte Buch der Reihe ja schon. Das war die Vorgeschichte eigentlich und daher war ich sehr interessiert wie es „anfängt“. Also wollte das erste Buch lesen und bin Isa Day dankbar für das Reziexemplar!
Es ist schwer zu versuchen die Vorgeschichte auszublenden. Vielleicht ist es aber auch gut sie zu kennen, ich weiß es nicht. Aber es ist auf jeden Fall interessant zu sehen, wohin sich die Charaktere entwickelt haben.

Isa Day hat eine wundervolle Welt erschaffen mit viel Details, auch für die Vergangenheit. Ich bin ein Fan der Bäume, die sich den Bedürfnissen der Besitzer anpassen. Das Volk der Arrya lebt in Baumhäuser und ein paar wenige Bäume passen sich noch an, diese Vorstellung finde ich irgendwie toll. Isa Day hat das wirklich schön bildlich beschrieben, ich hätte gerne auch inzwischen so eine Wohnung.

Die Handlungen der Charaktere kann man auch teilweise nachvollziehen. Joshi und Marcin sind zwei Jungs die ich unter anderem in Herz geschlossen. Ihre Geschwisterliebe ist einfach herzlich und das ist toll. Ich konnte mich mit ihnen freuen aber hab auch mit ihnen gelitten.
Über Sinjhar muss ich sagen war ich verblüfft. Er war plötzlich ein ganz anderer Charakter und so gern ich ihn noch hatte vor dem Buch, so unsympathisch ist er mir als Erwachsener geworden.
Dennoch hat es mir wirklich Spaß gemacht die kleine Reise mit Joshi, Marcin und den anderen zu gehen. Ich freue mich auch schon darauf diese Reise weiter zu gehen und in die wundervolle Welt von Erriadas wieder abzutauchen.

Wer kennt die Geschichte von dem Volk von Arrya? Wie fandet ihr die Bücher oder habt ihr vor die Bücher von Isa zu lesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.