Vampirwaschbaers Wahnsinn

Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale 1) von Annie Laine

In dem Buch geht es um Charleen und Ashley. Die zwei
könnten nicht aus unterschiedlicheren Welten kommen.
Charleen lebt in der Welt der Reichen und Schönen. Sie
ist Tochter eines erfolgreichen Hoteliers und da sie die erstgeborene ist, muss
sie in die Fußstapfen treten. Daher wird von Charleen erwartet das sie perfekt
ist, vor allem da sie sehr in der Öffentlichkeit steht. Ihr Bruder hat es da
ein wenig leichter.
Ashley lebt eher bei der untersten Schicht der
Gesellschaft. Ashley hat mit ihren 19 Jahren drei Jobs und schmeißt den
Haushalt. Sie lebt mit ihren zwei Brüdern und ihrer kleinen Schwester bei ihrem
Vater. Ashley macht das alles um ihrer Schwester ein besseren Leben zu
ermöglichen.
Eines Abends, auf Charleens großer Geburtstagsfeier,
treffen sie beiden Mädels aufeinander. Dass sich ihr Leben durch diese
Begegnung komplett ändert, kann keiner ahnen.

Ich war am Anfang ein wenig überrascht. Charleen hat mich
irgendwie an Paris Hilton erinnert. Oder wie ich mir Paris Hilton vorstelle.
Naiv, auf Geld aus irgendwie ein totales Modepüppchen. Zum Glück war das aber
auch nur der Anfang.
Es wird zwischen Charleens Sicht und Ashleys Sicht
getauscht. Ich hab die Ashley Teile wirklich geliebt. Charly war mir anfänglich
sehr unsympathisch. Auch wenn sie manchmal gezeigt hat, dass sie doch nicht das
Püppchen ist, hatte sie viele Seiten wo ich sie einfach nur hauen wollte. Aber
dafür gab es dann zum Glück ihren Bruder. Ich mag ihren Bruder. Er hat immer
den richtigen Spruch auf den Lippen gehabt und ich dachte mir dann oft „Endlich
sagt es ihr jemand!“.
Dann gibt es da noch Ash. Ash ist eine Kämpferin die
irgendwie aber auch sehr zerbrechlich ist, was sie aber nicht zeigen will und
kann. Ash hat mich wirklich beeindruckt. Grade weil sie sich so aufopfert für
ihre Schwester.
Für mich war das irgendwie ein wenig auf gesplittet
alles. Ashley verkörpert für mich Aschenputtel, bevor sie auf den Prinzen
trifft, also unter den Fittichen der Stiefmutter, oder in dem Fall Vater und
Brüder.
Charleen ist für mich irgend Cinderella. Aber auch nur
ein wenig. Sie ist irgendwie auch der Prinz aber hat auch Eigenschaften der
bösen Stiefschwestern. Es ist eine sehr interessante Mischung die Annie Laine
da zusammen gebracht. Man liebt Charly aber man hasst Charly manchmal
auch. 
Dann sind da noch William, Charleens Bruder, und Dean,
Ahleys bester Freund. Die beiden sind irgendwie die gute Fee. Ich weiß auch
nicht die Jungs sind immer im richtigen Moment da und einfach toll. 
Alles in allem finde ich es eine gute Zusammenstellung
der Charaktere. Es ist gut in die moderne Zeit umgesetzt worden und macht
wirklich Spaß zu lesen. Es ist flüssig zu lesen, weil es sehr locker geschrieben
ist. Es gab Momente wo ich echt überrascht war, weil ich dachte es ist klar wie
es weiter geht, aber da hat man sich dann doch getäuscht. Annie Laine hat gute
Spannungsmomente und Wendepunkte eingebaut. Ich kann das Buch nur empfehlen.
Kennt ihr das Buch schon? Habt ihr schon ein anderes Buch
von Annie Laine gelesen, was ich unbedingt lesen muss? Oder steht das Buch
schon auf eurer Wunschliste?
Falls ihr Cinderellas Prinzessin schon gelesen habt,
könnt ihr mir sagen wie ihr die Charaktere einstuft? Das würde mich echt
interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.