Vampirwaschbaers Wahnsinn

Blutrote Dornen – Der verzauberte Kuss von Jennifer Alice Jager

Wieder ein Buch was einen in die märchenhafte Welt
verschwinden lässt.
Es geht um Briar. Briar lebt mit ihren Eltern weiter weg vom
Königshaus und ist auch nicht wirklich eine normale Prinzessin. Sie liebt den
Wald. Als klar wird das sie mit und ihre Familie zum Königshaus reisen ist sie
nicht wirklich begeistert. Ihren 16. Geburtstag soll sie am Hof feiern, wie es
für eine Prinzessin üblich ist. Doch es entwickelt sich anders. An ihrer Feier
taucht die Fee auf. Die Fee, die von der Schwester der Königin vor 20 Jahren in
einen magischen schlaf verbannt wurde.
Sie soll ewig schlafen, wenn sie sich an einer
Rosendorne sticht. Ihre letzte Hilfe ist der Thorn. Doch Thorn hat ein
kleines Problem, er ist der Fee schon einmal verfallen. Schafft er es gegen sie
anzukämpfen?

Ich bin froh, dass Anna mich drauf aufmerksam gemacht hatte, das Jennifer
Blogger sucht. Ich fand ihre Bücher interessant, hatte aber bis dahin noch
keins gelesen. Aber mir war auch klar, Anna würde mir nichts vorschlagen, was
mir nicht gefallen würde, sie kennt mich inzwischen doch Recht gut. Auf jeden
Fall hab ich mich bei Jennifer dann beworben und damit ich ihren Stiel kennen
lerne, hat sie mir das Buch als Reziex zur
Verfügung gestellt. Daher danke Jennifer, aber auch Anna. =)
Aber genug dazu jetzt zum Buch.

Ich bin wirklich happy, dass ich es lesen durfte. Ich bin eigentlich kein Fan
davon, eine Reihe mitten drin zu beginnen, aber dieses Buch steht auch für sich
alleine, ich hab danach erst gerafft das es eins davor gibt. Also kann man es
auch ohne Kenntnisse lesen.

Ich finde Jennifers Schreibstil total schön und flüssig. Ich war ab der ersten
Seite total in die Welt von Briar und Thron versunken. Okay, ich muss auch gestehen, dass ich mein Herz irgendwie ein wenig an Thron verloren habe. Der Junge ist einfach toll. Ihr müsst es leider lesen, um zu verstehen wieso. Aber auch Briar mag ich, weil sie eben keine typische Prinzessin ist, obwohl das inzwischen normal ist, oder? In vielen Märchenadaptionen sind die Prinzessinnen ungern Prinzessinnen oder komplett anders halt, wie man sich eine Prinzessin vorstellt. Aber trotzdem, ich mag es. Ich kann es nicht 100% sagen, aber ich glaube, Jennifer greift

auch auf Sachen aus dem ersten Band zurück, aber es fällt nicht auf und man ist
nicht planlos. Sie hat den perfekten Grad gefunden das beide Bände zusammen
schließen, denke ich, aber man keine Vorkenntnisse braucht um das zweite zu
verstehen. Ich persönlich empfinde das echt als Kunst.

Ein wunderschönes Buch, was einen wieder in die Märchenwelt versinken lässt und
leider etwas schnell vorbei ist, weil man so schön drin versinkt.

Kennt ihr das Buch von Jennifer oder andere? Sagt mir, welches ich unbedingt
lesen sollte und falls ihr Blutrote Dornen kennt, sagt mir auch gerne, wie ihr
es fandet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.