Vampirwaschbaers Wahnsinn

161011: Befreiung von Aurelia L. Night

Du wirst erschaffen, um die Menschen vor Vampiren zu beschützen. Du bist eine Jägerin, du bist eine Nummer: 161011!

Klappentext (Copyright Tagträumer Verlag)

Was würdest du tun, wenn du nur dazu erschaffen wurdest, zu töten? * Als Gabriel und 161011 zum ersten Mal aufeinandertreffen, scheint ihr Schicksal besiegelt: sie, die Vampirjägerin, er, der Vampir. Gabriel entführt 161011 und zeigt ihr ein Leben, in dem sie eine fühlende Person und keine perfekte, namenlose Jägerin sein kann. 161011 will, trotz der Konsequenzen, die sie dort erwarten, ins Labor zurückkehren, denn sie erkennt, wie sehr sie die einzige Familie, die sie hat, vermisst. Als Gabriel nach einer Mission jedoch nicht zurückkehrt, muss sich die Jägerin zwischen ihrem alten Leben und den neuen Gefühlen entscheiden …

(c) Tagträumer Verlag
Klick auf das Bild und ihr kommt auf die Verlagsseite

Vielen Dank erst mal an Aurelia L. Night und auch an den Tagträumer Verlag für das Rezensionsexemplar. Da ich, wie man sich es vielleicht denken kann, Vampire sehr mag, musste das Buch unbedingt gelesen werden. Jetzt kam es doch schneller als geplant.

Die Idee finde ich sehr gut. Ich war sofort mit 161011 erwachen komplett gefangen in der Story. 11, wie sie sich unter ihrer Familie nennt, erwacht in einer Welt, die sie irgendwie nicht kennt, auch wenn sie Erinnerungen hat. Immerhin weiß sie wie man redet, was die Wörter bedeuten. Aber dennoch kauft man ihr komplett, ab das sie keine Erinnerungen an irgendwas hat.
11 hält an ihren Idealen fest, mit den sie „aufgewachsen“ ist. Obwohl ihr immer wieder andere Ansichten gezeigt werden, kann sie nicht einfach wieder vergessen.

Gabriel ist am Anfang so ein Typ, für mich war er ein nerviges Arschloch. Er hatte eine komplette Antihaltung und das mochte ich irgendwie nicht. Ich habe echt nicht verstanden, wieso alle auf den Kerl abfahren. Doch dann wird er „erwachsen“. Dank 11 entwickelt er eine Art Menschlichkeit und so ab Mitte des Buches hab ich ihn dann doch geliebt.

Aurelia L. Night hat mit ihrer lockeren Art zu schreiben mich komplett gefesselt und in eine Welt gezogen, in die ich ein wenig mag. Es gibt viele tolle Charaktere in der Story, die ich gerne knuddeln mag, neben Gabriel steht seine Mutter da ganz oben. 11 mag ich manchmal lieber hauen und schütteln, doch musste ich mir auch immer wieder ins Gedächtnis rufen, das sie ja auch noch nicht so alt ist.

Kennt ihr die Geschichte von 161011 und Gabriel? Falls ja, wer freut sich genauso darauf, dass es bald weiter geht? Und wer wird noch zu dem Buch greifen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.