Vampirwaschbaers Wahnsinn

Skyscraper

Morgen (12.07.2018) kommt Skyscraper auf unsere Leinwand, ein neuer Film mit Dwayne Johnson.

Ich bin in den Film nicht mit viel Erwartungen rein gegangen. Auch gestehe ich, das ich von 3D nicht so begeistert bin. Doch im IMAX ist das ziemlich geil und somit hab ich mein zweites Mal IMAX doch ein wenig gefeiert.
Jetzt, nachdem ich den Film gesehen habe, glaube ich auch, der geht nur in 3D. Man merkt sehr stark, dass der Film sehr darauf ausgelegt ist. Aber es ist einfach genial. Es gibt selten Filme, wo ich sage, das 3D ein Muss ist, aber bei Skyscraper ist es ein Muss.

Die Handlung ist jetzt nicht spektakulär, das muss man einfach sagen. Will Sawyer (Dwayne Johnson) will seine Familie aus dem brennenden Hochhaus retten. Und bei 240 Stockwerken, der Brand wird in Etage 96 gelegt, ist da viel Zeit. Das viel Aktion im Vordergrund steht, ist schon fast klar, wenn man liest, das Johnson in dem Film mitmacht, aber auch der ein oder andere Witz ist wieder mit eingebaut.

Es ist aber nicht so, das die arme Frau in Nöten gerettet werden muss. Wills Frau Sarah (Neve Campbell), ist selber sehr kampferfahren und kann ihre Kinder sicher durch das Hochhaus bringen. Es geht unter anderem um eine wichtige Festplatte mit pikanten Daten, die gerettet werden muss. Will gerät auch ins Ziel, weil er der Sicherheitschef des Hochhauses ist.
Es kommt aber sehr authentisch rüber, das Aufgaben, zum Beispiel eine Brücke mit Körperkraft zusammenhalten, klappen, weil es um seine Lieben geht. Er will Menschen retten und man weiß ja das Adrenalin eine Menge bewirken kann, wenn man in Ausnahmesituationen ist.


Doch die Optik hat mich mit am meisten beeindruckt. Es wird so viel mit der Höhe gespielt, das es in 2D glaub ich gar nicht so gut rüber kommt. Auch die sehr moderne Technik, die im Hochhaus „The Pearl“ verbaut ist und am Anfang gezeigt wird, wird mit dem 3D einfach greifbarer und beeindruckender. Ich war einfach 104 Minuten von den Bildern beeindruckt. Es hat Spaß gemacht diesen Film anzuschauen und es ist ein Film fürs Kino, das auf jeden Fall.

Es gibt 3 Lehren, die ich aus diesem Film gezogen habe. Nur möchte ich diese nicht sagen. Das könnte ein wenig verraten und das will ich nicht, aber vielleicht kann mir der ein oder andere ja sagen welche ich meine, falls er den Film geschaut hat. =)

Wer von euch wird sich den Film im Kino anschauen? Welches ist euer Lieblingsfilm von Dwayne „The Rock“ Johnson?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.