Vampirwaschbaers Wahnsinn

Our Last Night – Amerikaner auf der Überholspur

Da ich ja etwas angeschlagen bin hab ich mir gedacht, nehme ich doch mal das Angebot einer guten Freundin an. Also hab ich heute mal Nathalie schreiben lassen über eine ihrer Lieblingsbands. Ich find die Jungs auch gut, von Our Last Night. =)

Jeder kennt das: Man stöbert durch Youtube, sieht sich eine
Band nach der anderen an und vergisst, was man gehört hat.
Dann gibt es diese eine Band, die in Vergessenheit gerät, nachdem man ein Lied
gehört und anschließend weiter geklickt hat. Und plötzlich, als man sie erneut
als “Erneut wiedergeben” entdeckt und sich intensiver mit dieser Band
beschäftigt, merkt man erst, was für ein Diamant diese Band ist.
Und genau so war es bei mir und Our Last Night.

Bei Our Last Night handelt es sich um eine fünfköpfige Band aus den Vereinigten
Staaten, um genauer zu sein aus Orange County, CA. Sie besteht aus den Brüdern
Matt (Gitarre und Gesang) und Trevor (Gesang/Shouts) Wentworth, dem Bassisten
Alexander “Woody” Woodrow, Colin Perry (zweiter Gitarrist und
Backroundvocals) und dem Schlagzeuger Timothy Molloy, die in dieser
Zusammensetzung seit 2004 zusammen Musik machen.

Mit ihrem aktuellen Album “Younger Dreams” waren sie in diesem Jahr
in Europa auf Festival-Summer-Tour (u.a. Pukklepop, Distruction Derby und
Vainstream). Dieses Jahr spielten sie im Nürnberger Hirsch als Vorband von
Sleeping with Sirens.

Schon mit ihren Alben “We will All evolve”, “Age of
Ignorance” und “Oak Island” waren die fünf Musiker in Deutschland
auf Tour (u.a. mit den Supportbands Secrets und Palisades).


Hier in Deutschland kam der Erfolg sehr plötzlich mit dem Album “Younger
Dreams”.
Bei den Alben “Age of Ignorance” und “We will All Evolve”
gab es eine sehr kleine und ausgewählte Fanbase, da der Sound mit schnellen
Gitarrenriffs, Shouts und Breakdowns nicht jedermanns Geschmack ist.

“Younger Dreams” hingegen geht mehr in die Richtung des Rock, während
die Alben zuvor mehr in der Post-Hardcore-Szene Platz fanden.
In jedem Album geht es um Liebe, Freundschaft, Einsamkeit, Zusammenhalt,
aktuelle Themen, die die Welt beschäftigen und die Liebe zur Familie. Sie
werden mit Gitarrenklängen, Klavier und Chören zu wunderbar musikalisch
gestalteten Werken, die einen die Probleme des Alltags vergessen lassen und
auch helfen eigene Probleme anders zu betrachten.


In jedem Album finden sich ruhige und tiefgründige Songs, bei denen man sich
zurücklehnt und gespannt den Stimmen der Brüdern lauscht (“Falling
Away”, “Forgotten Souls”, “Sunrise”), sowie Songs, die
man laut aufdreht und dabei durch die Wohnung tanzen will (“Liberate
Me”, Road to the Throne”, “Fate”).

Natürlich traute sich die Band auch an andere Songs heran. Hier wird man
genauso wenig enttäuscht, wie von der eigenen Musik, die sie schreiben. Covers von den Beatles
(“Eleanor Rigby”) über die Eagles (“Hotel California”). Von
Miley Cyrus (“Wrecking Ball”) bis hin zu Britney Spears
(“Toxic”) und One Direction (“Drag me down”).

Abschließend kann ich sagen, dass Our Last Night eine beeindruckende und
aufstrebende Band ist, die sicherlich noch einiges auf Lager hat. Auf Konzerten
sind sie in der Lage das Publikum vom Ersten bis zum letzten Ton in ihren Bann
zu reißen, zu tanzen, zu springen und zu singen.
Fans von Of Mice & Men, blessthefall oder auch The Word Alive sollten sich
mit Our Last Night definitiv befassen.
Wie ich schon am Anfang sagte: Ein Diamant.

Nathalie links mit Woody und rechts mit Trevor

Quellen und Links:
Gruppenbild von Our Last Night´s Facebook Seite
Bilder hat Nathalie auf dem Konzert in Oberhausen 2014 gemacht und mit den Jungs in Berlin.

Die Social Kanäle von Our Last Night
Facebook
Youtube auch mit den Cover Songs
Instagram
Twitter
Offizielle Homepage

Kennt ihr die Band schon? Was hört ihr so? Über neuen Input freu ich mich immer =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.