Vampirwaschbaers Wahnsinn

Drei Dates mit Santa von Julia Bohndorf, Marie Weißdorn, Saskia Louis und Julia Lalena Stöcken

Die kleine Autorenfamilie, wie die vier sich selber
nennen, hat eine Weihnachtsgeschichte geschrieben. Als erstes, worum es geht:
CJ soll in die Fußstapfen seines Vaters treten und ist
deshalb Weihnachtsmann auf Probe. Er will alles super machen, worauf auch
Merry, die Elfe, achtet. Sie hat ihre To-Do Liste zur Hand und weiß was gemacht
werden muss, was sie CJ auch gerne mitteilt. Das CJ die verschwundenen Briefe
aus Deutschland suchen will, gefällt Merry nicht. Doch CJ lässt sich davon
nicht abbringen und trifft  auf Noelle
oder auch Elly genannt. Elly kann Weihnachten gar nicht leiden. Und dann kommt
Amor auch noch dazu, der schnell in den Urlaub will. CJ hat für die Liebe kurz
vor Weihnachten eigentlich so gar keine Zeit und dann noch ein Mädchen was
Weihnachten schrecklich findet? Ob Amor das auch nur ein wenig interessiert?

Was glaubt ihr? Ihr habt keine Ahnung? Na dann, Buch kaufen. ?
Ich hatte erst gehofft ich schaffe es nur jeden Tag ein
Kapitel zu lesen (es sind, passend, 24 Kapitel), aber nach 3 Kapiteln, war mir
klar, ich kann nicht warten, also hab ich das Buch gekauft und in einem durch
gelesen. Und es ist einfach unglaublich lustig.
Ich liebe sie alle 4 auf eine gewisse Art und Weise. Okay
als CJ und Merry ein wenig schlecht über Esel geredet haben, waren sie mir kurz
sehr unsympathisch.
Elly find ich am Anfang sehr anstrengend aber auch
lustig. Aber je mehr man von ihrer Geschichte hört um so mehr versteht man sie
und ja sie tut einem schon leid.
Amor ist ein extremer Technikfreak irgendwie, oder sehr
modern und faul. Wenn man an Amor denkt, denkt man an den kleinen dicken
Jungen, in Windeln und Flügeln… so ist Amor nicht, ganz und gar nicht. Und er
nutzt Handys und Apps. Ich frage mich inzwischen ob Amor Friendscout, Tinder
oder Lovoo erfunden hat um schneller in den Urlaub zu können…
Wenn man die 4 Mädels kennen gelernt hat, kann man sich
super vorstellen wie viel Spaß das Schreiben gemacht hat, das Lesen macht aber
genauso viel Spaß.
Dass vier Leute dran geschrieben haben, finde ich merkt
man nicht wirklich. Klar die Sichten ändern sich, aber es hätte auch nur eine
Person schreiben können. Es lässt sich flüssig und gut lesen. Es ist einer der
Besten Weihnachtsgeschichten die ich bis jetzt gelesen habe. Okay ich habe noch
nicht viele gelesen, aber egal, trotzdem ganz oben. Es ist gut geschrieben, es
ist lustig, es ist orginell und für mich auch neu. Eine negative Sache gibt es
aber doch, es ging mir zu schnell zu Ende, ich will noch so viel wissen. Ich
will einfach mehr von den Vieren. Es darf… nein, kann nicht zu Ende sein.
Ich hab so viele Ideen was ich lesen will, von jeden
einzelnen. ?
Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder habt ihr es jetzt
vor? Ich kann es einfach nur empfehlen. Falls ihr es doch schon gelesen habt,
wie fandet ihr es?
Die kleine Autorenfamilie auf der Buch Berlin 2017
©Meike Grotheer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.