Vampirwaschbaers Wahnsinn

Dem Horizont so nah – Buch (Jessica Koch) und Film

Dem Horizont so nah wurde von Jessica Koch geschrieben und kam am 10.10.2019 in die deutschen Kinos. Ich sage gleich vorweg, es könnten Spoiler enthalten sein.

Klappentext von Dem Horizont so nah:

Jessica (18) ist jung, liebt das Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft, als sie sich eines Tages Hals über Kopf in Danny (20) verliebt. Er ist gutaussehend, charmant und selbstbewusst, doch hinter der perfekten Fassade liegt ein dunkles Geheimnis. Jessica muss einsehen, dass es die gemeinsame Zukunft, von der sie geträumt hat, so nicht geben wird, aber eins ist für sie klar: Sie glaubt an diese Liebe und an Danny und sie wird für ihn und diese Liebe kämpfen, denn es kommt nicht darauf an, wie lange man geliebt hat, sondern wie tief.

Meine Gedanken zum Buch:

Das Buch war einfach toll. Die Emotionen waren überwiegend wirklich greifbar. Das Jessica Koch mit viel Herzblut geschrieben hat, konnte man merken. In „Dem Horizont so nah“ hat sie viele Details verarbeitet. Wenn ich das auf den Facebook Seiten richtig gelesen habe, hat sie nur ein Bruchstück von der Geschichte mit Danny erzählt. Dennoch muss man sich manchmal vor Augen halten, das die Geschichte ja schon einen Funken Wahrheit hat. Das ist ein Punkt, den man nicht vergessen darf.

Es gibt im Buch oft stellen, wo man sich denkt: „So ticken Menschen wirklich?“. Es ist teilweise einfach schwer vorzustellen. Aber Menschen mit HIV Positiv wurden grade zu der Zeit, in der das Buch spielt, noch weniger angesehen als heute. Das hört sich jetzt total lange her an, ist es aber nicht. Wir können nur froh sein das man heute mehr über die Krankheit weis und man wünscht sich während des Lesens, das es damals auch so gewesen wäre.

Ich mag die Charaktere total. Jessica fühlt sich wohl bei Danny und Tina und das kann ich nur unterstreichen. Ich fühlte mich auch wohl und war froh, wenn ich wieder Zeit mit den dreien verbringen durfte. Wenn ich das Buch mal pausieren musste, war ich etwas deprimiert. Jessica hat es geschafft, das ich nicht das Gefühl hatte alles nur zu beobachten, sondern dabei zu sein. Das war gut und umso trauriger zugleich.

Der Klappentext lässt vermuten das alles „toll“ ist. Achtung eventueller Spoiler!
Dass aber Themen wie HIV, Drogensucht und auch Missbrauch eine Rolle in dem Buch spielen wird nicht gesagt. Bzw. steht nicht auf dem Klappentext. Für den einen oder anderen könnte die Triggerwarnung fehlen. Die ja seit ein paar Jahren wirklich sehr wichtig geworden ist. Also entweder war das früher wirklich nicht so wichtig oder die Leser sind inzwischen sehr sensibel geworden. Gut das ist aber ein anderes Thema und hat mit dem Buch nichts zu tun.

Das Buch war für mich auf jeden Fall sehr süß und gefühlvoll. Die Art wie Jessica Koch schreibt, ist auch angenehm. Man gerät nicht ins Stocken, beim Lesen und hat zum größten Teil einfach Spaß oder man leidet wirklich mit den Freunden mit.

Meine Gedanken zum Film:

Vielleicht war es ein Fehler, dass ich das Buch direkt davor beendet habe. Ich hatte so viele Punkte die mir gefehlt haben im Film. Der Hintergrund wieso Jessica und Tina so eine starke Verbindung haben oder auch Jessicas Ex-Freund oder Dannys Freunde, die fehlen einfach. Auch das Jessi auf einmal einen anderen Job hat als wie im Buch, ist nicht so toll.

Mir ist klar das man nicht alles übernehmen kann, wie es im Buch der Fall ist. Aber muss man komplett neue Handlungen reinschreiben? Das hat mich ziemlich gestört, das es zwar schon an der Buchvorlage sich lang hangelt aber trotzdem so anders ist. Ich meine, wieso bekommt Jessi auf einmal so viele Freunde, die im Buch nicht einmal erwähnt wurden und dafür streicht man die Freunde von Danny? In meinen Augen waren die viel wichtiger für die ganze Geschichte. Aber gut, das liegt im Auge des Betrachters, denke ich mal.

Wenn ich aber versuche beides für sich alleine zu sehen, ist der Film super. Alleine wie Jannik Schümann (Danny), Luna Wedler (Jessica) und Luise Befort (Tina) ihre Rollen spielen, das ist einfach WOW. Diese drei passen so gut auf die Charaktere das ist unglaublich. Man kauft ihnen die Rolle zu 100% einfach ab und sie harmonisieren zusammen, das ist einfach unbeschreiblich. Genau diese Chemie zwischen den dreien, macht diesen Film besonders und lässt einen doch träumen. Und wie gesagt man sollte die Buchvorlage nicht mehr komplett im Kopf haben.

Fazit zu Dem Horizont so nah Buch und Film

Wenn ich beides zusammen bewerten müsste, wäre ich wirklich sehr unzufrieden. Doch beides für sich ist super. Wie gesagt Film fehlen wichtige Elemente und es wurden Sachen geändert, die die ganze Geschichte ändern und das finde ich nicht toll.

Dennoch sind Buch und Film sehr emotional, das man es sich anschauen sollte oder lesen. Ihr wisst was ich meine, oder?

Habt ihr das Buch gelesen? Film gesehen? Oder beides? Wie fandet ihr die Geschichte „Dem Horizont so nah“? Solltet ihr das noch nicht getan haben, es gibt noch einzelne Kinos wo der Film läuft und er kommt auch bald fürs Heimkino, das kann man sich ja auch vormerken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.